Das Begegnungszentrum
der Erzdiözese in Rom

Rom zieht jährlich Millionen von Menschen an. Sie lassen sich ansprechen von der Geschichte, der Kunst, den Zeugnissen des christlichen Glaubens in dieser Stadt. Sie treffen hier auf Menschen unterschiedlicher Herkunft und erleben die Vielfalt der katholischen Kirche. Weltkirche wird anschaulich und neue Impulse für den eigenen Glauben können aus der Begegnung mit den Zeugnissen der Vergangenheit und den Menschen der Gegenwart erwachsen. Das Erzbistum möchte diesen lebendigen Austausch ausbauen und fördern und dazu beitragen, dass die Verbundenheit in und mit der Weltkirche wächst.

Deshalb hat sie von den "Piccole Suore degli Anziani Abbandonati", einer spanischen Schwesterngemeinschaft, ein Haus erworben und renoviert. Bei der Renovierung wurde eine Solaranlage installiert, moderne Wärmedämmung angebracht und energiesparende Technik eingebaut. Außerdem wurden soweit als möglich heimische und regionale Materialien verwendet. Mit dem Verkauf des Hauses konnten die Schwestern ein neues, größeres, allen modernen Anforderungen entsprechendes Altenheim im gleichen Stadtteil errichten und ihr Wirken fortsetzen. Im Gegenzug können nun unterschiedliche Gruppen aus dem Erzbistum - Familien und Alleinerziehende, in Pfarreien und Verbänden engagierte Menschen, an kirchlichen Themen Interessierte, Studierende und Fachleute und noch viele andere - hier miteinander über ihren Glauben nachdenken, kirchliche Themen erörtern und die Kontakte mit der Weltkirche vertiefen. Die Begegnung und der Austausch erhalten so mit diesem Haus des Erzbistums einen konkreten Ort in der Stadt.

Benvenuti - Herzlich Willkommen in der Casa Santa Maria, Patrona della Baviera.



Das Angebot des Begegnungszentrums richtet sich an Gruppen und Einrichtungen aus dem Erzbistum, die sich bei ihrem Aufenthalt in Rom mit dem christlichen Glauben und seiner Verwirklichung im Leben der Weltkirche auseinandersetzen wollen. Besinnungstage, Wallfahrten, Arbeitstagungen zu kirchlichen und gesellschaftlichen Themen, der Austausch mit Verantwortungsträgern in der Weltkirche, Reflexion des kirchlichen Engagements sollen im Vordergrund stehen. Außerdem steht das Haus Gruppen aus den verschiedenen Feldern der Pastoral im Erzbistum offen. Zustellbetten und Familienapartments bieten die Möglichkeit mit Kindern zu Gast zu sein. Der Garten steht zur Erholung zur Verfügung. Sofern es die Auslastung des Hauses zulässt, können auch Einzelreisende das Angebot wahrnehmen. Ebenso werden Mitarbeitende des Erzbistums bei dienstlich veranlassten Aufenthalten in Rom die Unterkunft nutzen.

Die Tagungsräume stehen auch für Veranstaltungen zur Verfügung und das Haus trägt außerdem zur sozialen Arbeit der Ortsgemeinde Santa Maria Stella Matutina in Rom bei. Das Haus ist so ausgestattet, dass es in vielen Teilen für Menschen mit körperlichen Einschränkungen nutzbar ist. Leider ist es nicht möglich gewesen in allen Teilen behindertengerecht zu modernisieren.





Angebote für Gruppen

Gruppen aus der Erzdiözese München und Freising sind als Gäste herzlich willkommen, wenn sie sich mit Themen der Weltkirche oder romspezifischen Fragen befassen. Außerdem sind Gruppen willkommen, die einen geeigneten Rahmen für die Arbeit suchen, Bildungsprojekte umsetzen oder ein spirituelles Thema umsetzen wollen.

Arbeit und Begegnung: Gruppen finden im Begegnungszentrum der Erzdiözese München und Freising einen guten Rahmen für die Arbeit an Projekten. Sie sind unter sich und können ungestört kreativ sein. Dafür gibt es ein Konferenzzimmer sowie eine Lounge, die schnell in einen Vortragssaal umgewandelt werden kann.

Auch Begegnungen mit Gesprächspartnern sind hier in einem angenehmen Umfeld möglich. Bei Bedarf sorgt das Begegnungszentrum für Mittag- und Abendessen. Im Garten kann man sich in den Pausen entspannen.

Bildung: Das Zentrum vermittelt qualifizierte Führer an Gruppen, die sich Rom unter einem besonderen Blickwinkel erschließen wollen, darunter Theologen und Historiker. Die meisten davon sind Deutsche, die schon lange in Rom leben.

Spiritualität: Für Gruppen, die den Aufenthalt in Rom dazu nutzen möchten, sich mit einem spirituellen Thema zu befassen, stellt das Begegnungszentrum gerne den Kontakt zu qualifizierten Begleitern und Coaches her.

Die Kapelle im Haus darf gerne von den Gruppen für Gottesdienste oder Andachten genutzt werden. Dort gibt es die liturgischen Bücher auf Deutsch und eine ausreichende Zahl an Exemplaren des Gotteslobs.

Casa Santa Maria
Patrona della Baviera


Centro d‘incontro dell‘arcidiocesi
di Monaco e Frisinga
Viale delle Medaglie d’Oro 400
00136 Roma


Das Haus liegt im Stadtteil Balduina, ca. vier Kilometer Luftlinie nordwestlich vom Vatikan, an der Viale delle Medaglie d'Oro.

Rund um das Haus

Die Buslinie 913 hält unmittelbar vor der Casa Santa Maria. Die Linie bringt Sie alle 10 Minuten in weniger als einer halben Stunde ins Zentrum. Fußläufig ist ein kleines Stadtteilzentrum mit vielen Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf erreichbar. Daneben gibt es mehrere Restaurants, italienische Bars und Gelaterias in der Umgebung des Hauses.

In 10 Minuten ist der Park „Monte Mario“ fußläufig erreichbar. Er liegt am historischen Pilgerweg Via Francigena. Von dort hat man einen wunderbaren Ausblick über das Zentrum Roms.

Anreise und Parken

Auf dem Grundstück gibt es keine Parkmöglichkeiten. Die Parkbuchten entlang der Straßen können kostenfrei genutzt werden. Eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist jedoch unbedingt empfehlenswert.

Preise:

  Einzelzimmer Doppelzimmer Zustellbett
Anzahl der Personen 1 1 2 1
Gäste aus dem Erzbistum München und Freising 100,00 € 100,00 € 120,00 € 20,00 €
Andere Gäste 120,00 € 120,00 € 135,00 € 20,00 €

incl. Frühstücksbuffet

zzgl. 3,50 Euro City-Tax der Stadt Rom pro Person und Nacht


Bezahlung:

Die Bezahlung kann per Überweisung oder auch vor Ort stattfinden. EC- und Kreditkarten werden akzeptiert.

Buchung:


Casa Santa Maria, Patrona della Baviera . Centro d’incontro dell’arcidiocesi di Monaco e Frisinga
Viale delle Medaglie d’Oro 400, 00136 Roma



Trägerschaft:

Träger des Casa Santa Maria Begegnungszentrums ist die
Stiftung Begegnungszentrum Erzdiözese München und Freising,
Vorsitzender des Stiftungsrats: Generalvikar P. Beer,
weitere Mitglieder: Prof. Dr. Hans Tremmel, Domdekan Dr. Lorenz Wolf,
Vorstand: Dr. Armin Wouters, Andreas Huber, Thomas Schwind.

Buchvorschläge für Ihre Rom-Reise

präsentiert von lesetraum.de